Springe zum Inhalt

„Ihr bringt nicht nur den Segen, ihr seid ein Segen“

Sternsinger zum zwölften Mal im Europäischen Parlament zu Gast.

Brüssel. „Für mich ist der Besuch der Sternsinger eine liebgewordene Tradition, und ich freue mich sehr, dass wir wieder Sternsinger aus sechs Ländern hier in Brüssel haben“, sagte EU-Vizepräsident Rainer Wieland angesichts der vielen Königinnen und Könige im Protokollsaal des EU-Parlamentspräsidenten. Sechs Sternsinger-Delegationen aus Belgien, Deutschland, Italien, Österreich, Rumänien und Ungarn, brachten am Mittwoch, 8. Januar, den Segen in das Europaparlament in Brüssel. Die deutschen Sternsinger kamen aus der katholischen Pfarreiengemeinschaft Gerolsteiner Land (Bistum Trier).

Engagement für Menschen

Wieland zeigte sich angesichts der Friedensbotschaften der 23 Mädchen und Jungen beeindruckt. „Ihr bringt nicht nur den Segen, ihr seid ein Segen mit eurem Engagement für Menschen, die ihr überhaupt nicht kennt. Ihr zeigt, dass ihr euch Gedanken macht, dass es anderswo auf der Welt auch ein bisschen mehr werden muss, wie wir es hier in Europa seit Jahrzehnten haben. Die Verpflichtung, die wir Abgeordnete dafür haben, ist eine Verpflichtung, die auch ihr empfindet.“

„Frieden fängt im Kleinen an“

Die Mädchen und Jungen hatten sich im Vorfeld des Empfangs intensiv mit dem Thema Frieden beschäftigt. Jede Gruppe präsentierte selbst gestaltet Bilder und Friedensbotschaften dazu. „Durch die Medien erfahren wir jeden Tag, dass Kinder in den Krieg ziehen müssen, dass Menschen wegen ihrer Religion Angst haben müssen, dass Kinder auf der Flucht einen viel zu langen und gefährlichen Weg auf sich nehmen müssen. Das darf in unseren Augen nicht sein“, stellte Sebastian (13) stellvertretend für die deutschen Sternsinger heraus.

Einsatz für Frieden weltweit

„Das sind unsere Friedensbotschaften, die uns wichtig sind. Denn wir Sternsinger sind Friedensbringer. Wir wünschen uns, dass auch Sie alle hier im Europaparlament sich für eine friedliche Gemeinschaft in Europa und in der ganzen Welt einsetzen!“, forderte Maria (13) aus Italien/Südtirol stellvertretend für alle europäischen Sternsinger Wieland und alle anwesenden Abgeordneten auf. Im Anschluss an den Empfang brachten die Königinnen und Könige den Segen „20*C+M+B+20“ auch in die Büros der Abgeordneten ihres jeweiligen Heimatlandes. Bereits zum zwölften Mal seit 2008 trugen die Sternsinger ihren Segen in das Europaparlament. Zuvor hatten sie bereits das Büro der COMECE, der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft, besucht und den Segen gebracht.

Rund 1,14 Milliarden Euro, mehr als 74.400 Projekte Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,14 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 74.400 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 61. Aktion zum Jahresbeginn 2019 hatten die Mädchen und Jungen aus 10.226 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 50,2 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.