15. April 2021

[Pastoralverbund Iserlohn]: „Wir sind bunter als der Vatikan“

Von Matthias Eßmann

Projekt: „Wir sind bunter als der Vatikan“

Aktuell sind mehrere Themen zu den Entwicklungen innerhalb der katholischen Kirche in Nachrichten und sozialen Medien präsent. Jüngst hat ein Schreiben der Glaubenskongregation, welche den Umgang mit gleichgeschlechtlicher Liebe in der katholischen Kirche thematisiert, für großes Unverständnis gesorgt. In dem Schreiben wurde sich für ein klares „Nein“ zum Segen für gleichgeschlechtliche Liebe innerhalb der katholischen Kirche ausgesprochen. 

Deshalb beziehen wir, eine zehnköpfige Gruppe junger Christinnen und Christen, Stellung dazu: Unter dem Motto „Wir sind bunter als der Vatikan“ haben wir an jeder Kirche im Pastoralverbund Iserlohn eine bunte Flagge gehisst.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
HINWEIS: Um Missverständnisse zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass dieses Video und die darin enthaltenen Meinungen von den Menschen aus der Aktionsgruppe und deren Unterstützerinnen und Unterstützer stammen. Es spiegelt einen von unterschiedlichen Standpunkten wieder, die im Pastoralverbund und in der deutschen Gesellschaft vertreten werden. Wir freuen uns, wenn wir weitere Meinungen in Wort und Bild sammeln und veröffentlichen können. Ziel ist es, in nachfolgenden Schritten einen Austausch bzw. Dialog zu ermöglichen, in dem möglichst viele Menschen zu Wort kommen.

Die Flagge soll als Zeichen für Aufbruch, Veränderung und Frieden stehen. Es geht um Toleranz und Akzeptanz der Vielfalt von Lebensformen. Sie steht für die Hoffnung und Sehnsucht, dass der Segen Gottes für alle Menschen gleichermaßen gilt.

Ziel ist es, die Kirche in Iserlohn für dieses Thema zu sensibilisieren und einen Denkprozess in Gang zu setzen. Wir wünschen und hoffen, dass die Menschen aufmerksam werden und sich mit uns auf einen Weg begeben, den wir gemeinsam gehen möchten. Unser Anliegen ist es, einen Wachstumsprozess in Gang zu setzen, denn Stillstand bedeutet für uns Rückgang.

Unsere Aktion haben wir in einem YouTube-Videos festgehalten. Darauf wird sichtbar, wie viel Aufwand und Energie hinter dem Vorhaben steckt und wie sich verschiedene Menschen generationsübergreifend für dieses Thema einsetzen. 

Wir freuen uns auf weitere Aktionen und bedanken uns von ganzem Herzen!